iuuq – die gedachte Welt

Mein erster Roman. Wow!

Der Löwenanteil dieses Buchs ist in den Jahren 2008 bis 2011 entstanden und seine Handlung ist auch in dieser Zeit zu verorten. In der Zwischenzeit bis zur ersten Veröffentlichung habe ich die Geschichte mehrfach überarbeitet, von lieben und versierten Menschen lesen und kritisieren lassen. Trotz der Aufmunterung aller dieser Menschen, habe ich nie den Mut gefunden, es zu veröffentlichen.

Das Leben hat mir dann im Jahr 2013 auch ziemlich nachdrücklich gezeigt warum: Ich wurde auf Grund einer akuten depressiven Episode in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Dort stellte es sich dann schnell heraus, dass die Ursache meiner Depression eine seit Jahrzehnten unerkannte Angststörung ist; in meinem Fall eine Sozialphobie. Zentrales Merkmal dieser Phobie ist ein gestörtes Selbstwertsystem. Das nun jemand dieses Buch in seinen Händen hält, es gekauft hat, ist für mich ein ganz außerordentlicher persönlicher Erfolg, denn seine Veröffentlichung ist ein wichtiger Meilenstein meiner therapeutischen Bemühungen.

Ich widme es allen Menschen, die mir im Großen wie Kleinen in dieser schweren Zeit geholfen haben … und ganz besonders Natali.

Der „Klappentext“ des Nerd-Fiction-Romans:

Wo waren Alexa und ihre nerdigen Freunde da bloß reingeraten? Noch vor kurzem bestand ihre größte Sorge darin, sich nicht von ihrer überfürsorglichen Mutter in den Wahnsinn treiben zu lassen und den Lehrstoff ihres Studiums rechtzeitig zu den Klausuren in den Kopf reinzubekommen. Doch dann fanden sie diesen USB-Stick und alles veränderte sich. Veränderte sich extrem…

Wer jetzt mal ins Buch reinlesen möchte, ich habe eine Leseprobe (PDF, 500kB) ins Netz gestellt.

Zu kaufen gibt es „iuuq – die gedachte Welt“ als eBook und ganz klassisch als Papierbuch im Handel … zum Beispiel bei Amazon (Kindle-eBook), bei Hugendubel (ePub-eBook) oder als Papierbuch bei Wittwer.

Erschien ist das Buch bei TUBUK.digital – der Verlag für unabhängige Autoren der Open Publishing GmbH.